Neun Jahre nach Release soll Battlefield 3 nun inoffiziellen Mod-Support bekommen. Der Release ist für Ende 2020 geplant.

Battlefield 3 ist ab dem 28. Oktober ganze neun Jahre alt und wird nach wie vor gespielt. Ein Team von Moddern will nun, dass das auch so bleibt und plant deswegen im Dezember 2020 inoffizielle Tools zu veröffentlichen, um das Spiel weiterhin frisch zu halten.

Das können die Tools

In dem oben eingebetteten Trailer könnt ihr sehen, was mit den »Venice Unleashed« (VU) genannten Framework in Battlefield 3 alles möglich sein wird. Nicht nur könnt ihr damit eigene Karten und Fahrzeuge erstellen, sondern auch vorhandene modifizieren oder gar komplett neue Spielmodi erschaffen.

Das Video zeigt unter anderem einen Nachbau der Counter-Strike-Karte de_dust2, sowie ein Fahrrad und einen modifizierten Buggy. Doch damit ist nicht Schluss: Auch das komplette Gameplay lässt sich umbauen. Das zeigt beispielsweise ein Top-Down-Shooter, in dem ihr Wellen von KI-gesteuerten Gegnern abschießt.

Dedizierte Server und mehr: Gleichzeitig könnt ihr mit VU auch private dedizierte Server mit einer höheren Tickrate hosten als die offiziellen sie besitzen. Und auch andere simple Gameplay-Elemente wie zum Beispiel das Unterdrückungsfeuer könnt ihr anpassen.

Was tut sich bei Battlefield derzeit?

Seit der Service von Battlefield 5 eingestellt wurde, ist es um die Shooter-Reihe zu großen Teilen ruhig geworden. Mitte September 2019 gab es jedoch einen Hinweis darauf, dass der sechste Teil der Serie schon sehr bald angekündigt werden könnte. Namentlich genannt wurde der Name des Spiels hingegen bereits auf der EA Play im Juni.

Die Andeutungen waren durchaus mysteriös. Zunächst gab es eine tickende Uhr zu sehen, ehe schließlich am 18. Geburtstag der Reihe der offizielle Twitter-Account gelöscht wurde. Nur um kurz darauf mit einer Szene aus der Kampagne von Battlefield 3 wieder aufzutauchen.

Ein Leaker will mehr wissen: Tom Henderson - bekannt als TheLongSensation auf YT - behauptet derweil, dass Battlefield 6 bis zu 128 Spieler gleichzeitig unterstützen wird. Das könnte auf einen Battle-Royale-Fokus hindeuten. Denn nach wie vor sollen Gefechte mit 64-Spielern der Standard.

Quelle: Link

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.